general
 
  • Wann und wo wurde meine Walther Waffe hergestellt?

    Da der Aufwand für solche Recherchen sehr arbeitsintensiv und somit sehr kostspielig sind, können solche Fragen nur noch für Behörden kostenlos beantwortet werden. Bei Privatpersonen können wir solche Recherchen leider nur noch gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr beantworten.

     

     

  • Informationen zu meiner Waffe mit Zella-Mehlis Stempelung

    Für alle Waffen, die vor 1945 in ZELLA-MEHLIS hergestellt wurden, haben wir leider keinerlei Unterlagen mehr, da diese Unterlagen in den Kriegswirren verloren gegangen sind. Nachkriegswaffen wurden in ULM, DONAU hergestellt.

     

     

  • Informationen zu meiner Waffe mit Kennzeichnung anderer Hersteller

    Für Pistolen, die die Firma MANURHIN in Frankreich hergestellt hat und die im Namen der Firma MANURHIN verkauft wurden, haben wir auch keine Unterlagen und können Ihnen hier leider nicht behilflich sein. Die gleiche Situation haben wir für die Pistolen PPK und PPK/S, die in den USA hergestellt wurden.

     

     

  • Gibt es generelle Informationen, die die Identifikation einer Waffe möglich machen?

    Seit 1958 wird bei deutschen Waffen neben dem deutschen Beschusszeichen auch die entsprechende Jahreszahl angebracht. Es handelt sich hierbei um die letzten 2 Zahlen des entsprechenden Jahres. Ab 1968 wird die Jahreszahl codiert mit 2 Buchstaben angegeben. Hierbei wird der Code wie folgt übersetzt: A=0; B=1; C=2; D=3; E=4; F=5; G=6; H=7; I=8; K=9. Um Verwechselungen vorzubeugen, wird nur das „I „ aber kein „J“ verwendet. Eine Waffe mit dem Code HK wurde z.B. im Jahre 1979 staatlich beschossen.

     

     

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf der Website surfen, stimmen Sie unsereren Datenschutzbestimmungen zu.